/ Mai 10, 2018/ Rezension/ 0Kommentare

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten | Verlag: cbj; Auflage: 1. Auflage | Erscheinungstermin: 26. Februar 2018 |

ISBN-10: 3570165124 | Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige …

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv

Karen M. McManus hat einen Bachelor-Abschluss in Englisch am College of the Holy Cross absolviert und einen Master-Abschluss in Journalismus an der Northwestern University. Wenn sie nicht gerade in ihrer Heimatstadt Cambridge (Massachusetts) ihrer Arbeit nachgeht oder sich dem Schreiben widmet, bereist sie mit Vorliebe mit ihrem Sohn die Welt. ONE OF US IS LYING ist ihr Debütroman, der auf Anhieb die New York Times-Bestsellerliste stürmte.

Das Cover zeigt ein Gesicht, das aus vier Teilstücken verschiedener Menschen zusammengesetzt wurde. Die Idee finde ich grandios, weil es direkt neugierig macht und man trotz der einfachen Idee und des an sich Offensichtlichen gerne weiter hinschaut.

Der rote Buchtitel sticht direkt mit ins Auge und bietet so einen guten Kontrast zum sonst schwarz/weiß gehaltenem Rest.

Wer kennt das nicht? Ein stark gehyptes Buch weckt auch die eigene Neugier und man möchte nur zu gerne wissen, worum es geht und warum so viele genau dieses eine Buch so gut finden.

Bei „One of us is lying“ ging es mir genau so.

Schon Wochen vor der Veröffentlichung war das Cover überall zu sehen und der Klappentext wurde zitiert. Ja, und dieses Buch hat es dann tatsächlich geschafft mich neugierig zu machen.

Ziemlich schnell passiert genau das, was im Klappentext angepriesen wird und man befindet sich mitten in Geheimnissen und der Suche nach dem Mörder.

Hierbei wird die Geschichte aus der Sicht der vier nachsitzenden Schüler erzählt, wobei man nach und nach einen ganz guten Eindruck von ihnen bekommt und ihre Motive nachvollziehen kann.

Mich hat das Buch stark an Pretty Little Liars erinnert, wobei ich sagen muss, das mir der Schreibstil dieser Autorin deutlich mehr zusagt.

Sie schreibt locker, modern und ohne das es aufgesetzt wirkt sehr jugendlich. Dennoch konnte sie auch mich als Erwachsene für sich gewinnen.

Das die Perspektive innerhalb eines Kapitels auch öfter wechselt empfand ich Anfangs als kleine Schwierigkeit. Mit der Zeit -und vor allem mit besserem Kennenlernen der Charaktere- kann man sie jedoch sehr schnell auseinander halten, da jeder von ihnen sehr eigen ist.

Ich war sehr beeindruckt davon, dass dies das erste Buch sein soll, das die Autorin geschrieben hat. „One of us is lying“ ist unterhaltsam, spannend, ein Pageturner und hat ein überraschendes Ende.

Gerne mehr davon!

Großartig! Wenn „One of us is lying“ das Debüt von Karen M. McManus ist, bin ich extrem gespannt, was die Autorin sonst noch so zu Papier bringt.

Share this Post

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*