[Anzeige enthält Werbelinks]

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (18.
März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423761350
ISBN-13: 978-3423761352
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14
Jahren
Als die 16-jährige Elizabeth mit einem
Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird
sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider
Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher
Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen.
Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas
Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller
Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den
Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf
entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss
sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.
Wir haben hier ein sehr hellgraues bis
weißes Cover, das neben dem Titel ein blasses, weißhaariges Mädchen
abbildet. Schwarze Details wie der angedeutete Schlüssel, der mitten
durch den Titel ragt und ein paar Vögel, die das Mädchen einrahmen
runden das schlichte aber sehr schöne Cover ab.
Das Cover, vor allem aber das
abgebildete Mädchen hatten direkt meine Aufmerksamkeit, denn ihr
Blick ist sehr durchdringend und mit tollen, antiken Schlüsseln
rennt man bei mir eh offene Türen ein.
Nachdem mich Cover und Klappentext
schon neugierig gemacht haben, fing ich sehr schnell an zu lesen und
konnte mich schon auf den ersten Seiten von Virginia Boecker´s
Schreibstil überzeugen. Sie hat eine unglaublich einnehmende Art zu
schreiben und dem Leser tolle Bilder in den Kopf zu zaubern. Flüssig
und bildhaft, dabei überhaupt nicht plump beschreibt die Autorin die
Gegebenheiten und lässt gleichzeitig viel Raum für eigene
Phantasie. Besonders die umsichtige Art, etwas zwar detailliert zu
darzustellen, es dabei aber nicht zu Tode zu erklären macht beim
Lesen wirklich Spaß.
Direkt zu Anfang wird man mitten ins
Geschehen geworfen und beginnt ein spannendes Abenteuer mit
Elizabeth. Als Protagonistin ist sie mir sehr sympathisch, da sie zu
sich steht und sehr Charakterstark ist. Zu oft habe ich Bücher
gelesen, in denen ich stereotype Charaktere begleitet habe. Das ist
hier nicht der Fall, denn es scheint als wurde hier viel Sorgfalt in
die Entwicklung der Haupt- und Nebencharaktere gelegt. Elizabeth und
auch die anderen auftauchenden Personen im Buch haben mich überzeugt
und sorgten dafür, das man sich auch emotional in die Geschichte
fallen lassen konnte.
Witch Hunter ist ein rundum gelungener
Fantasyroman, der sich im Laufe der Story mit einigen wesentlichen
Punkten wie Verrat, Verlust, Liebe und Freundschaft beschäftigt,
gleichzeitig aber alles verpackt in eine spannungsgeladene
Hexengeschichte und somit eine Bereicherung für viele Leser sein
kann.
Mich hat Witch Hunter absolut überzeugt
und Virginia Boecker hat sich mit ihrem Erstlingswerk direkt in mein
Leserherz geschrieben. Direkt von der ersten Seite an wurde ich
gefesselt und die 400 Seiten vergingen wie im Flug.
Wer Jugendfantasy und Bücher über
Hexen mag, sollte hier auf jeden Fall einen Blick riskieren und sich
von dem Mädchen mit den weißen Haaren in ein Buch locken lassen,
das man nicht mehr aus der Hand legen mag.
Wer jetzt neugierig auf eine Leseprobe
oder andere Lesermeinungen ist, der kommt mit diesem >>Link<<
direkt auf die Seite vom dtv – Das junge Buch und kann dort noch
weiter stöbern.  
Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*